Zehn interessante Fakten über Max Delbruck


Fakt 1
Max Delbruck wurde 1906 in Berlin geboren. Seine Eltern waren ein Geschichtsdozent und die Enkelin eines bedeutenden Chemikers.

Fakt 2
Zunächst studierte er Astrophysik, wandte sich dann aber bald der theoretischen Physik zu, da er sie für spannender hielt. Seinen Doktortitel erhielt er 1930.

Fakt 3
1932 begann Max als Mitarbeiter von Lise Meitner zu arbeiten. Zusammen mit Otto Hahn arbeiteten sie an der Untersuchung der Bestrahlung von Uran mit Neutronen.


Fakt 4
Mit einem Stipendium der Rockefeller Foundation erforschte Max die Genetik der Fruchtfliege am California Institute of Technology.

Fakt 5
Er schrieb 1939 "The Growth of Bacteriophage" und betonte, dass die Virusvermehrung in einem einzigen Schritt erfolgt.

Fakt 6
Als der Zweite Weltkrieg ausbrach, arbeitete Max in Tennessee an der Vanderbilt University und setzte seine Arbeit in der Genforschung fort.

Fakt 7
Er erhielt den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin für das Luria-Delbruck-Experiment, das sich mit dem Kampf von Bakterien gegen eine Virusinfektion befasste, im Jahr 1969.

Fakt 8
Max war für die Einführung der Molekularbiologie als angewandte Wissenschaft verantwortlich und förderte aktiv die Phagengruppe.

Fakt 9
Max Delbruck war für den Aufbau des Instituts für Molekulargenetik der Universität zu Köln verantwortlich.

Fakt 10
Er starb 1981 im Alter von 74 Jahren in Kalifornien und hinterließ ein reiches Erbe auf dem Gebiet der Biologie.


Mehr interessante Informationen über...

Klicken Sie hier für weitere people Fakten ❯


KOMMENTARE LADEN UND MITREDEN
VERBUNDENE FAKTEN

MEHR IN PEOPLE/CELEBRITIES

Kurz über Max Delbruck
War ein Biophysiker deutsch-amerikanischer Abstammung, der durch seine Arbeiten über Bakterien und andere bedeutende biologische Entdeckungen weithin bekannt wurde.

Sprachen
Deutsch
Français
Español
English