Zehn interessante Fakten über J. Robert Oppenheimer


Fakt 1
Robert Oppenheimer wurde am 22. April 1904 in New York City geboren. Im Frühjahr 1927 promovierte er an der Universität Göttingen in Deutschland.

Fakt 2
Er schloss sein Studium in Harvard 1925 ab. Die nächsten vier Jahre verbrachte er auf Reisen und etablierte sich als theoretischer Physiker.

Fakt 3
Im Jahr 1929 war Oppenheimer der Beste in allen Abteilungen der University of California und des California Institute of Technology. Im Jahr 1930 präsentierte er ein überzeugendes Symmetrieargument, das später als gleichbedeutend mit dem positiven Elektron oder der Position anerkannt wurde.


Fakt 4
Robert Oppenheimer war der jüngste Mensch, der in die New Yorker Mineralogische Gesellschaft aufgenommen wurde. Er war ein außergewöhnlicher Lehrer und ein hervorragender Theoretiker.

Fakt 5
Die erste Atombombe wurde am 16. Juli 1945 auf dem Luftwaffenstützpunkt Alamogordo im Süden New Mexicos gezündet.

Fakt 6
1947 zog Oppenheimer nach Princeton, New Jersey, um Direktor des Institute for Advanced Study zu werden.

Fakt 7
1949 lehnte er die Wasserstoffbombe aus Gewissensgründen ab, da er die Herstellung solcher Massenvernichtungswaffen bedauerte.

Fakt 8
Robert Oppenheimer wurde 1963 mit dem Enrico-Fermi-Preis ausgezeichnet, einem Preis der Atomenergiekommission.

Fakt 9
Die restlichen Jahre verbrachte er mit der Erfüllung seiner Aufgaben als Direktor des Institute of Advanced Study.

Fakt 10
Oppenheimer starb 1967 in Princeton an Krebs.


Mehr interessante Informationen über...

Klicken Sie hier für weitere people Fakten ❯


KOMMENTARE LADEN UND MITREDEN
VERBUNDENE FAKTEN

MEHR IN PEOPLE/CELEBRITIES

Kurz über J. Robert Oppenheimer
War ein amerikanischer theoretischer Kernphysiker und Wissenschaftsadministrator, der auch als "Vater der Atombombe" bekannt ist.

Sprachen
Deutsch
Français
Español
English