Zehn interessante Fakten über Suzuki


Fakt 1
Michio Suzuki gründete 1920 in einem kleinen japanischen Küstendorf das Unternehmen Suzuki, das sich zunächst mit der Herstellung von Webstühlen befasste.

Fakt 2
Das erste Projekt zum Bau eines Suzuki-Kleinwagens stammt aus dem Jahr 1937, das erste Motorrad und das erste Serienauto aus den Jahren 1952 bzw. 1955.

Fakt 3
Der erste Pkw von Suzuki wurde 1955 hergestellt und trug den Namen Suzulight mit 360 cm³ Hubraum.


Fakt 4
Suzuki stellt scharfe und bescheidene Automobile her und produziert heute mehr Autos als andere beliebte Automarken wie Mercedes und BMW.

Fakt 5
Suzuki, dessen Wurzeln im Webstuhlgeschäft liegen, beschäftigt heute mehr als 15.000 Mitarbeiter, und Menschen aus 170 Ländern der Welt haben Zugang zu dieser vertrauten Automarke.

Fakt 6
Osamu Suzuki steht seit 30 Jahren an der Spitze des Unternehmens, d. h. seit etwa 20 Jahren, nachdem er selbst eingetreten ist. Gegründet wurde das Unternehmen vom Großvater seiner Frau.

Fakt 7
Die berühmte und vertraute Hayabusa ist eines der schnellsten Zweiräder der Welt und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h.

Fakt 8
Seit Beginn der Geschäftspartnerschaft im Jahr 1981 ist General Motors mit einem Anteil von 3 % nach wie vor der größte Anteilseigner von Suzuki. Der ursprüngliche Anteil an dem Unternehmen betrug 20 %, bevor Suzuki es 2006 von General Motors erwarb.

Fakt 9
Suzuki ist in den 1980er Jahren sehr früh in den indischen Automobilmarkt eingestiegen. Heute ist Maruti Suzuki India Ltd. der größte Markt für Suzuki außerhalb Japans und verkauft Autos an die Hälfte der indischen Bevölkerung.

Fakt 10
Die Suzuki Motor Corp gehört zu den zehn größten Automobilherstellern der Welt.


Mehr interessante Informationen über...

Klicken Sie hier für weitere car Fakten ❯


KOMMENTARE LADEN UND MITREDEN
VERBUNDENE FAKTEN

MEHR IN CARS

Kurz über Suzuki
Ist der zweitgrößte Kleinwagenhersteller Japans und stellt Autos für den heimischen und den internationalen Markt her.

Sprachen
Deutsch
Français
Español
English